Wohin des Geldes?

Der Blick heult letzte Woche: “Schlechte Zeiten für die Anleger – Vor einem Jahr fragte BLICK die grössten Schweizer Banken, wo das Geld am besten investiert ist.”

Die Auswertung belegt deutlich: Auf den Rat der Banken kann man getrost verzichten, v.a. wenn es um Ratschläge für Retailkunden geht. Die CHF 10’000 aus dem Beispiel haben praktisch nichts (beste Rendite 1,2%, schlechteste Rendite -20.0%) an Wert zugelegt. Mit der anziehenden (aber verheimlichten) Inflation schmilzt auch der kleine Gewinn noch dahin. Real haben die Retailkunden bei allen vier Banken rückwärts gemacht.

Besser wäre es gewesen, die CHF 10’000 in Gold umzutauschen. Anfang Jahr bezahlte man für die Unze CHF 1’322. Ende Jahr waren es CHF 1’465 und somit +10,8%. Dazwischen konnte man sogar CHF 1’794 (+35,7%) sehen.

Ich bleibe dabei: Mit Gold und Silber schläft man ruhiger. Je schlimmer die Krise und je mehr Geld aus dem Nichts geschaffen wird, desto höher steigen die Edelmetalle.

P.S. Bei mir läuft noch eine Wette seit zwei Jahren: Gold vs. S&P500 (beides in USD). Bis Ende 2011 hat Gold sich praktisch verdoppelt während der Standardindex 10% verloren hat. Ich freue mich auf die guten Flaschen Wein… 🙂

P.S.S. Kauft jetzt Gold und v.a. Silber (aktueller Preis: Gold USD 1’667; Silber USD 32,2). Wir rechnen in zwei Jahren wieder ab…

Print Friendly, PDF & Email

This entry was posted in Börse, Wirtschaft and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

7 Responses to Wohin des Geldes?

  1. Alexander says:

    Ich habe letzte Woche mit der UBS viel Geld gewonnen. Ich setzte anfang Jahr auf den Warrant UQUBS, kaufte diesen bei 6 Rappen. Am Freitag ist er auf 10 Rappen gestiegen. Habe ihn nun verkauft. War ein schöner Gewinn. Leider habe ich nur 30’000 Warrants gekauft. Naja, man ist vorsichtig und ich bin ja weder Hildebrand noch dessen Frau. Doch wer weiss, vielleicht sinken die Kurse der UBS-Aktie ja wieder und ich finde wieder einen günstigen Einstiegskurs.

  2. Markus M. Müller says:

    Das sind Zufallstreffer! Wie häufig ist wohl schon ein Trade misslungen, v.a. wenn er nur noch wenige Rappen Wert hat…
    Die UBS ist pleite! Finger weg von den Banken. Das sind reine Spekulationsobjekte aus dem Casino. Geld investieren (weil man einen regelmässigen Cashflow will) oder anlegen (weil man am längerfristigen Bullenmarkt partizipieren will, ist was anderes…

  3. Alexander says:

    Ich trade gelegentlich seit dem Jahr 2000. Wusste gar nicht, dass es soviele positive Zufälle es gibt.

  4. Markus M. Müller says:

    Man kann auch mit Verlust (oder ohne grossen Gewinn) während über 11 Jahren “traden”… Über den langfristigen Erfolg würde ich ja gerne auch noch etwas erfahren… DAS zählt – nicht der Gewinn eines Einzeltrades.

  5. Alexander says:

    Das ist doch wiederum vom Anlageverhalten eines Anlegers abhängig. Warrants sind eigentlich Absicherungsinstrumente. Wenn ich Aktien habe und sie zu gegen Kursverluste absichern möchte, kann ich Put Warrants kaufen. Das ist ein Recht, die Aktie zu einem bestimmten Kurs zu verkaufen. So kann ich meine Aktienposition gegen Kursverluste abdecken. Denn der Wert des Put Warrants nimmt bei fallenden Kursen zu. Somit kann ich mit den Kursgewinnen des Put Warrants den Kursverlust bei der Aktie ausgleichen. Das ist die Grundidee dahinter.

    Ich habe nun den Call Warrant UQUBS. Dessen Wert nimmt zu, wenn der Kurs der UBS Aktie steigt. Der Strike Kurs liegt bei CHF 13.50. Meine Wette war nun, dass der Kurs UBS-Aktie in den nächsten Tagen steigen wird. Das hat sich bewarheitet und ich habe Geld verdient und den Gewinn realisiert. Wenn die Aktie nun weiter steigt, habe ich zu früh verkauft und wenn der Kurs sinkt habe ich rechtzeitig verkauft. Wobei ich ja so oder so einen ordentlichen Gewinn eingefahren habe und zufrieden sein kann.

    Wo ist das Problem? Wenn einer kurzfristig handeln kann? Klar verliert man auch einmal. Doch dann ist es eben die Kunst rechtzeitig die Bremse zu ziehen und auszusteigen. Was zählt ist, was unter dem Strich übrig bleibt. Wer Finanzzeitungen lesen kann, ein bisschen Ahnung von Wirtschaft hat und über etwas Erfahrung verfügt, der kann durchaus erfolgreich sein.

  6. Alexander says:

    PS: heute hat UQUBS wieder super performed…bereits wieder +20% Gewinn. Einfach nur geil…macht richtig Spass.

  7. Markus M. Müller says:

    Ich zweifle nicht am kurzfristigen Gewinn. Ich zweifle am längerfristigen Gewinn dieser Strategie. Nennen Sie mir bitte, auf welcher Basis Sie einen Kauf- und Verkaufentscheid tätigen.

    Ausserdem spreche ich im Beitrag von Anlagen über einem Jahr. Wie legen Sie Ihr Geld längerfristig an? Mit gleichem Erfolg?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.