Was macht eigentlich unsere Micheline?

Was macht eigentlich unsere Aussenministerin, Micheline Calmy-Rey, in der aktuellen Finanz-/Schulden-/Euro-/Währungs-/Politik-/Vertrauens-/Dollar-/Rating-/…krise?

Nichts!

Dabei müsste sie endlich den anderen Staaten erklären, wieso es der Schweiz besser geht als den anderen. Wieso unsere Währung so geliebt wird. Wieso unser Staatshaushalt ausgeglichen ist… 

Sie könnte zur Vernunft aufrufen und zeigen, dass nur durch Sparen und nicht durch Schulden wieder die Balance erreicht wird. Dass sich der Staat zurückhalten soll. Dass weniger Europa, weniger Transferunion und weniger Gleichmacherei gefragt ist.

Doch sie tut es nicht. Wieso?

Ganz einfach: Diese bürgerlichen Tugenden passen Micheline nicht. Es ist das pure Gegenteil von dem, was in ihrem Parteibuch steht.

Sie will ja nicht Europa die Schweiz erklären, sondern den Schweizern Europa näher bringen.

Anstatt die Schweiz mir irgendwelchen dummen, kurzfristigen Massnahmen schlecht zu machen, sollte die Schweiz den anderen Staaten helfen, auf den richtigen Weg zu kommen. Doch DAS kann Micheline nicht. Sie kann nur mit viel Geld helfen, doch das würde heissen, dass wir Geld drucken – was bestimmt nicht die Lösung sein kann!

Es läuft wirklich schlecht für Micheline – alles gegen Sie. Und bei den kommenden Wahlen wird es wohl nochmals schlimmer kommen.

…genauso wie mit Europa, den USA, dem Fiat-Währungssystem, etc., etc., …

Print Friendly, PDF & Email

This entry was posted in Politik and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.