86% der Deutschen wollen höhere Steuern für Reiche

20min.ch berichtet von weiteren Dummheiten der Politiker:

Deutsche wollen Reiche schröpfen

Die Reichen in Deutschland sollten einer Umfrage zufolge stärker als bisher zur Sanierung der Staatsfinanzen herangezogen werden. Demnach sind 86 Prozent der Befragten der Ansicht, dass Besserverdienende und Vermögende stärker an der Bewältigung der Wirtschaftskrise beteiligt werden sollten, wie aus einer am Samstag veröffentlichten Studie der TNS Forschung im Auftrag des «Spiegels» hervorgeht.”

…man stelle sich nur vor, mit welcher politischen Kraft eine Partei dies fordern kann…

“Unter den Anhängern der FDP befürworteten immerhin noch 60 Prozent ein solches Vorgehen.”

Wie bitte?? Von welchem sozialistischen Geist sind denn die Liberalen plötzlich befallen?

Der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes NiedersachsenMetall, Volker Schmidt, sagt: «Der Spitzensatz liegt jetzt bei 42 Prozent. […] Ganz nüchtern» müsse man feststellen: «Der Staat hat kein Ausgaben-, sondern ein Einnahmeproblem

Jetzt schlägt’s Dreizehn! Es sind also die Reichen an der Misere schuld? Die Unternehmer haben den Schlammassel zu verantworten und müssen daher zur Kasse gebeten werden? Wie werden diese wohl reagieren? Genau! Sie verlassen Deutschland (“Goodbye Deutschland!”) und ziehen in die Schweiz! Was bleibt sind die wenig verdienenden…

Früher haben wir flüchtende Juden aufgenommen, nun sind es die Unternehmer und Wohlhabenden – eigentlich hat sich nichts geändert…

So betrachtet stimmt sogar die Aussage des Herrn Schmidt. Weil die Reichen mit so hohen Steuern vertrieben werden, fehlen diese Einnahmen in der Staatskasse. Die Lösung wäre jedoch genau anders herum! Nicht mehr Steuern, sondern weniger Steuern, einfachere Steuern! Doch das bedürfte etwas wirtschaftlichen Sachverstand – ein Gut, welches noch seltener ist als die Deutschland den Rücken kehrenden Bürger.

Print Friendly, PDF & Email

This entry was posted in Gesellschaft, Politik and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.