Ferien vs Militär WK – ein Kurzvergleich

Nein, die Sozialisten waren noch nie wirklich konsistent in ihrer Argumentation. Aktuelles Beispiel ist die “Ferieninitiative“. Da werden 6 Wochen Ferien für alle gefordert, weil die Mitarbeiter so produktiver arbeiten können. Dass der Arbeitgeber damit ein Problem haben könnte, daran hat wohl niemand gedacht.

Interessant wird es, wenn man die Argumentation gegen die Wehrpflicht anschaut. Da spricht man dann von “Volkswirtschaftlichen Kosten”, die wegen der paar WK anfallen. Dass man dabei als Kader durchaus etwas lernen und so seine Produktivität steigern kann, ist natürlich kein Thema.

Vergleichen wir also:

Zwischen dem 22. und 66. Lebensjahr (Studenten steigen später ins Erwerbsleben ein, Das AHV-Alter muss längerfristig erhöht werden) bleiben 44 Jahre “produktive Arbeitszeit”. Das wären nach Annahme der Initiative 44 Wochen zusätzliche Ferien.

Als Kader in der Armee (z.B. Kp Kdt) wird man etwa vier Wochen pro Jahr Militärdienst leisten. Damit dürfte der Kader maximal 11 Jahre in der Armee aktiv sein, um den gleichen “volkswirtschaftlichen Schaden” zu erzeugen – wenn denn alle erwerbstätige in der Armee Kader wären…

Den Anteil Kader an der Armee entspricht etwa 20% des Sollbestands von beabsichtigten 100’000 AdA. Der Rest wird während 6 Jahren jeweils 3 Wochen im WK den Dienst absolvieren, was 18 Wochen “volkswirtschaftlichem Schaden” entspricht.

Rechnen wir zusammen:

  • 20’000 Kader x 4 Wochen = 80’000 Wochen pro Jahr
  • 80’000 Sdt x 3 Wochen = 240’000 Wochen pro Jahr
  • Total 320’000 Wochen “volkswirtschaftlicher Schaden”

Auf der anderen Seite haben wir rund 4’600’000 erwerbstätige Personen, die 1 zusätzliche Woche Ferien erhalten würden. Der “volkswirtschaftliche Schaden” beträgt damit 4,6 Mio. Arbeitswochen, also 14x mehr als bei der Armee!

Selbst wenn die Armee den Bestand verdoppeln würde, wäre der Schaden noch viel geringer. Den Nutzen einer praktischen Kaderausbildung haben wir noch nicht einmal miteingerechnet. Ob der Nutzen aus einer zusätzlichen Woche Ferien wirklich die Kosten aufwiegen kann, ist stark zu bezweifeln.

Ah, noch etwas: Wer in den WK geht, wird über die EO rund 80% des Lohnes wieder zurückerstattet erhalten (bzw. deren Arbeitgeber). Bei den Ferien kommt nix zurück.

Vielleicht erinnert man sich bei der Abstimmung über die Wehrpflicht wieder an diese Fakten…

This entry was posted in Gesellschaft, Militär, Politik, Wirtschaft and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *