Phil Geld, aber wenig Kenntnisse über Gold und Silber

Ende Oktober stiess ich auf der Seite von 20min.ch auf den “Geldratgeber” names “Phil Geld”. Wie immer bei Spezialisten stelle ich ein paar Fragen zum Thema ‘Gold und Silber’:

“Wieso muss ich beim Kauf von Silber 8% MWST bezahlen, aber bei Gold nicht? Und wieso stehen Gold und Edelmetalle auf der Steuererklärung auf der gleichen Zeile wie Bargeld?”

Tatsächlich wurden meine Fragen nach einem Tag bereits per E-Mail beantwortet:

“In der Tat ist diese Ungleichbehandlung kurios. In erster Linie rührt der Unterschied daher, dass Silber noch mehr als Gold vor allem industriell verwendet wird – und somit die gleichen Prinzipien gelten wie für Kupfer, Platin etc.

Es gab vor gut einem Jahr eine Motion im Parlament bezüglich Abschaffung der MWST für Silber. Siehe dazu folgender Blog-Eintrag: http://unbequemefragen.ch/?p=731

Bezüglich Deiner zweiten Frage: Da habe ich offen gestanden keinen Schimmer.”

Was ist von den Antworten zu halten? Kurz gesagt: Ein “genügend” wäre bereits masslos übertrieben.

  1. “Kurios” ist der Unterschied nur, wenn man nie etwas von einer Bindung des Frankens an das Gold gehört hat. Dass Geld historisch öfter an Gold gebunden war, scheint Phil nicht zu wissen. Dass es dazu auch eine Initiative (“Goldfranken“) gibt und eine zweite (“Goldinitiative“) mindestens eine 20% Deckung des Frankens mit Gold will, hat Phil erst gar nicht erwähnt. Offenbar hat er dennoch im Netz gesucht und ist dabei – oh Wunder – genau auf meinen eigenen Artikel gestossen (Ich habe mich unter anderem Namen bei ihm gemeldet).
  2. Natürlich erklärt das noch nicht, wieso Silber der MWST unterstellt ist. Dazu verweise ich auf meinen eigenen Beitrag. Allein mit dem industriellen Nutzen kann man den Unterschied nicht erklären. Auch Gold hat vielseitigen industriellen Nutzen.
  3. Da ist die Kapitulation – und vermutlich auch der Grund, wieso diese Frage nie publiziert wurde. Gold (und Silber) sind (Bar-)Geld und keine “Anlageklasse”. Von “Geldratgeber” also keine Spur, weil er nicht einmal weiss, was Geld ist!

Spannend sind in diesem Zusammenhang die Antworten der Community auf einen Gold-Beitrag des “Geldberaters”. Da widersprechen einige seinen Ansichten. Seine grösste Fehleinschätzung lautet:

“Ein sicherer Hafen für den Sparbatzen ist Gold aber nicht.”

Eine “Erfolgsgeschiche” von rund 5’000 Jahren ohne je einmal bankrott gegangen zu sein und ohne Kaufkraftverlust sind also kein “sicherer Hafen”?

“Gold ist also im Vergleich zu Silber relativ teuer.”

…oder Silber im Vergleich zu Gold extrem günstig!!

Aufklärung tut Not. Von einem Geldratgeber hätte ich mehr erwartet. Auf der anderen Seite ist wieder einmal der Beweis erbracht, dass Gold noch lange nicht in einer Blase steckt… strong buy!

This entry was posted in Börse, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *